Dienstag, 22. Juli 2014

Mopseltrines 10 - Minuten - Leggings


Was soll ich sagen? Ich hab diese Leggings schon wieder weggepackt. Nicht, dass sie mir nicht gefallen würde. Nein, ganz im Gegenteil. Meine Kleine ist leider schon wieder rausgewachsen. Aber zu meinem Trost: Sie hat sie wirklich oft angehabt. Die Passform ist für Windelbabys super. Und schnell genäht ist sie ohnehin. Wer eine hat, braucht nur seine Overlock! Ist aber auch ohne gut umzusetzen.


Mopseltrine hat ein super toll erklärtes Freebook in wahnsinnig vielen Größen konzipiert. Von 50 bis 146!!! Klar, dass dann meine Große auch eine bekam ;-) Ihr seht hier die Größe 104 mit reichlich Wachstumszugaben. Wie toll, denn was ist schlimmer, als etwas zu nähen, dass nur kurz getragen werden kann???


 Für beide Hosen hab ich sehr dehnbare Jerseystoffe verwendet, da meine beiden Mäuse wirklich Hummeln im Hintern haben und ihre Kleidung das aushalten muss!


 Den Beinabschluss dieser Leggings hab ich etwas variiert, so dass er wie eine Schleife aussieht. Eine Anleitung dafür hab ich hier gefunden.


Und nun ab damit zum Creadienstag, Linkparty für kostenlose Schnitte und Kiddikram!

Viele Grüße!

Donnerstag, 17. Juli 2014

DIY Mama Bluse (Minitutorial)


Was zum Geier soll denn eine Mama - Bluse sein??? - werdet Ihr Euch fragen. Mir ist kein passenderer Name eingefallen. In dieser Bluse steht sogar MAMA drin. Es war nämlich eine Umstandsbluse. Und nun hängt sie nach wenigen Monaten des Tragens im Schrank. Wer weiß, ob sie nochmal zum Einsatz kommt. Spätestens an dieser Stelle packte mich der Geiz und vor allem die Liebe zu diesem schönen Teil: Es musste ein Zweitleben her!


Gesagt, getan! Letzte Woche habe ich Euch meine neue BIANCA gezeigt (sehr Mamafigurtauglich :-) und nach deren Prinzip könnt Ihr praktisch jede weite (Umstands-) Bluse für neue (umspielende) Aufgaben zurückgewinnen. Ihr benötigt dafür nur einen Trickmarker und Elastiknähgarn. Die genauen Einstellungen an der Nähmaschine hierfür hab ich Euch anhand der Babyhosen hier schon gezeigt.


Zieht Eure Bluse an und stellt Euch vor einen Spiegel. Richtet die vordere Mitte genau aus. Dann markiert Ihr Euch (mit einer Stecknadel oder wasserlöslichem Trickmarker) vom mittig höchsten Punkt der Brust ausgehend unter der Brust die Stelle, an der die Raffung ansetzen soll. Bei mir lag dieser Punkt genau auf einem Abnäher, der aber natürlich nicht an jedem Oberteil zu finden ist.
Dann zeichnet Ihr Euch von diesem Ansatzpunkt aus zwei waagerechte Linien im Abstand von etwa 1cm mit Trickmarker zur Seitennaht und steppt diese mit passendem Nähgarn und dem Elastikfaden als Unterfaden ab. Natürlich auch auf der anderen Seite. Nun nur noch mal kurz mit dem Bügeleisen dämpfen *MAGIC* und schon habt Ihr Eurem Liebchen neues Leben eingehaucht ;-)



Und da heute Donnerstag ist, schick ich meine neue Bluse rüber zu RUMS!

Was habt Ihr mit/ aus Euren Umstandskleidern gemacht? Aufgehoben? Weggegeben? Umgestylt? Berichtet doch mal!

Viele Grüße!


Mittwoch, 9. Juli 2014

Bianca Dress


Mal wieder was für mich. Und endlich dieses Kleid! Vor einer ganzen Weile hat Rae dieses Top für sich genäht und einen Schnitt dazu versprochen. Vor ein paar Wochen hat sie ihn dann ENDLICH veröffentlicht. Den musste ich haben. Warum? Nun: Nach 9 Monaten zweiter Schwangerschaft und etwa 22 kg Zu- und (leider nur teilweise) Wiederabnahme sitzt nicht wieder alles da, wo ich es gerne hätte... Ich versuchs sportlich zu nehmen und beschreibe es den Kindern im Kindergarten (die fragen, warum mein Bauch immer noch so dick wäre, das Baby ist doch schon draußen...aaaarrrrgggh), dass man daran Mamas erkennt. Eben Muttermale! Aber zurück zum Kleid: Ich finde die Konstruktion genial: schöner Ausschnitt, vorner der glatte Übergang von Brust zu Bauch und die gerafften Seiten (sehr schmeichelhaft).


Mit ner Leggings drunter fühl ich mich noch wohler und auch voll ausgehtauglich angezogen.


Und dieser Stoff! Blümchen mit versteckten Wildtieren. Gefällt mir höchst gut ;-)

Ein leichtes Sommerkleid. Was braucht es mehr??? Eigentlich nur noch Sonne, oder?

Und ab damit zum MeMadeMittwoch!

Viele Grüße!

Freitag, 4. Juli 2014

Bubble Pocket Shorts - die Zweite


"Es ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert, Sommer ist, was in Deinem Kopf passiert...." Tolles Stück von den Wise Guys. Läuft bei meiner Großen hoch und runter. Und in meinem Kopf auch, denn irgendwie muss ich ja begründen, warum ich bei 15 Grad eine Shorts nähe...ähmmm. Aber jetzt ist es ja warm ;-) Yipppppppiiiiie!


Letztes Jahr hab ich schonmal eine Bubble Pocket Shorts geschneidert. Die Stoffe stammen auch wieder aus der Restekiste meines Opas. Irgendwie hat diese Version eine Trachtentouch, oder? Mich wundert nur ein wenig, dass diese geräumig wirkende Shorts doch recht knapp am Hinterteil sitzt. Das könnte aber auch an den Genen liegen... armes Kind.... sei mir nicht böse.... ;-)


Die Taschen bieten viel Platz für all die wichtigen Dinge im Leben eines Kindes. Letztes Jahr waren das noch Autos und Steine. Heute ist es "nur" noch SAND!!!! Schippenweise... Bei uns knirscht alles!

Die Shorts sind nun auch bei Kiddikram verlinkt.

Welcher Schnitt für Shorts ist Euer Favorit?

Viele Grüße!

Dienstag, 1. Juli 2014

Die Nessieitis ist ausgebrochen!


Es ist wieder passiert. Ich konnte nicht widerstehen... Noch eine Nessie! Dieser Schnitt ist echt jeden Cent wert. Die Passform ist perfekt und schnell genäht ist dieses Shirt auch noch.


Eigentlich wollte ich aus diesem Stoff mal einen Schlafanzug nähen. Aber manchmal passieren so komische Sachen: Ich lege den Stoff aus und plötzlich liegt das Nessie-Schnittmuster drauf. Komisch... ;-)


Das Herzchenspängchen ist auch selbstgemacht aus einem Lederrest. Gefällt mir sehr gut. Ist mal was anderes. Die Anleitung dazu findet Ihr hier. Super easy!

Ab ab damit zum Creadienstag und Kiddikram!

Viele Grüße!

Dienstag, 24. Juni 2014

Kuschliges Babynest


Ja, ein Nest! Man möchte sich doch sofort dazukuscheln, oder? Babys brauchen es gemütlich und kuschelig, sonst werden sie recht deutlich unleidlich (zumindest meine Mädchen). Sie kommen doch aus einem engen, warmen Bauch und sollen dann platt und nur mit Schlafsack in einem Bett liegen. Ohne alles! Ich bring das nicht übers Herz. Dieses Nest hab ich noch kurz vor der Geburt genäht und hab es bis heute nicht bereut. Die Kleine schläft wunderbar darin :-) Wenn sie bald größer ist, nehm ich es einfach aus dem Stubenwagen.


Den Schnitt hab ich mir bei Stoff und Stil bestellt (zusammen mit meinem heißgeliebten Punktefleece). Leider hat die Anleitung keine Bilder, aber das Netz ist voll davon. Leider leider findet man aber zu den helfenden Bildern auch Schnittangaben, die dem Kaufschnitt höchst ähnlich sind. Komisch.... Happy Copyright!


Ich freu mich sehr, dass sich der Holterpoltereinsatz für dieses Stück so gelohnt hat. Seit 11 Wochen ist es für uns ein treuer Begleiter und bei auswärtigen Schläfchen kann man ihn einfach mitnehmen und das Baby muss sich nicht umgewöhnen!!! Wir Nähmütter sind Füchse ;-) Yeah

Außerdem ist es für mich immer wieder schön, dass Babynest anzusehen, da der Innenstoff von einer liebgewonnenen Bettwäsche und der Außenstoff noch aus der hochwertigen Stoffsammlung meines Schneideropas stammt. Also: Doppelfreu!

Was habt Ihr für Eure Babys genäht und würdet es jedem nur empfehlen???

Und jetzt ab damit zum Creadienstag, Kiddikram und Upcyclingdienstag.

Viele Grüße!


Freitag, 30. Mai 2014

Eine Nessie zum Sonne locken


Es ist ruhig hier im Blog. Und es wird wahrscheinlich auch noch eine Weile ruhig bleiben, da sich unser Familienleben doch erst noch gewaltig organisieren und neu strukturieren muss. Und damit ich nicht völlig überschnappe, habe ich die Tagesregel eingeführt: Erst wenn ich 30 Minuten geruht/ geschlafen habe, darf ich meine Nähmaschine wieder anfassen. Muss sein!

Bevor ich diese Regel für mich aufgestellt habe, ist noch schnell eine Nessie geschlüpft. Aus meiner ersten Schwangerschaft ist noch ein quietschgelbes T-Shirt übriggeblieben. Mein Mann fand es furchtbar. Ich hatte es einmal bei einem Einkauf beim Möbelschweden an und er ist fast durchgedreht, weil ich ständig nach Regalen, Sofas und Kisten gefragt wurde ;-)


Und so wurde aus diesem Schrankhüter eine neue Nessie für meine Große. Das Gelb war mir jedoch immer noch zu quietschig, so dass ich es mit ein paar applizierten Sternen "aufgebrochen" habe. Diese hab ich aus alten Jeanshosenbeinen recycelt.


Und das Bindeband des Halsausschnittes wurde zu einem Schleifchen am Rücken. Ich hoffe, es überlebt den Kitaalltag ;-)


Und weil diese Nessie am Wochenende das erste Mal getragen wird (so wie diese), landet sie natürlich beim Freutag und Kiddikram.

Viele Grüße!